Erde
DSL FLATRATE ANBIETER VERGLEICH
  Schriftzug flatrate-dsl.com
ADSL SDSL T-DSL


    Startseite    
Alle DSL Tarife
Wenigsurfer
Normalsurfer
Vielsurfer
Profisurfer

Häufige Fragen

    DSL-Links    

      Kontakt      

    Impressum    

Breitbandpolitik 

Die IFA 2014 Trends nach oben
  • 9. Dezember 2014: DSL Routerzwang wird abgeschafft

    Bald ist es soweit, der Zwang zu einem bestimmten Router eines Netz-Providers wird abgeschafft. Egal wie der Zwang zu einem bestimmten Router eines Providers bezeichnet wird, ob Zwangsrouter oder Routerzwang; dieser wird im Jahr 2015 Geschichte sein. Die DSL Flatrate Anbieter waren bis jetzt der Meinung, dass der letzte Datenknotenpunkt (Netzabschlusspunkt) ihnen gehört und sie dem Nutzer vorschreiben können, welches Gerät eingesetzt wird. Besonders häufig wurden bei den Kabel-Providern Zwangsrouter eingesetzt. Das hat den Nutzern natürlich nicht sehr gut gefallen, sie waren bereits im Besitz eines hochwertigen Internet-Routers - konnten diesen aber nicht benutzen. Wirklich ein immenses Dilemma besonders für alle, die einen DSL Anbieterwechsel durchgeführt hatten mit der Hoffnung das alte DSL-Modem oder den alten Router weiter verwenden zu können.

    In diesen Tagen ist es endlich so weit, das Bundeswirtschaftsministerium wird das Telekommunikationsgesetz noch im Dezember ändern, nachdem es im Koalitionsvertrag so vereinbart wurde. Auch die Bundesnetzagentur hat sich nach anfänglichen Unsicherheiten nun doch dazu durchgerungen, entsprechende Gesetzesänderungen zu befürworten. Es ist sehr verwunderlich, dass eine Bundesbehörde nicht von Anfang an auf der Seite der Bürger steht. Im Mittelpunkt der Kritik steht immer noch die Sicherheit von Internet-Routern, die eingesetzte Firmware ist oft nicht gegen aktuelle Bedrohungsszenarien gewappnet und es gibt oft Probleme mit den Software-Aktualisierungen.

    Bei der Problematik des Zwangsroutes - die Pflicht eines DSL-Benutzers zur Benutzung eines bestimmten Gerätes - sieht der Bürger mal wieder wie langsam die bürokratischen Mühlen arbeiten. Aber auf der anderen Seite ist der erfolgreiche Weg der Modernisierung der Gesellschaft doch ersichtlich, das heißt es hat zwar lange - viel zu lange - gedauert aber die Gerechtigkeit wird sich langfristig durchsetzen.