Erde
DSL FLATRATE ANBIETER VERGLEICH
  Schriftzug flatrate-dsl.com
ADSL SDSL T-DSL


    Startseite    
Alle DSL Tarife
Wenigsurfer
Normalsurfer
Vielsurfer
Profisurfer

Häufige Fragen

    DSL-Links    

      Kontakt      

    Impressum    

DSL Erfahrungsbericht: Alice DSL 

Alice DSL Erfahrungsbericht nach oben

    DSL Erfahrungsbericht zu Alice DSL vom 13.10.2006

  • Das Alice Experiment - seit 20 Monaten Alice-Kunde.

  • The Alice Experience - seit 20 Monaten Alice-Kunde:

    So fing es an:

    Januar 2005: lange Nächte und die downloads noch viel länger; ich war ihn leid, den schlappen download von daheim und übers Modem. schliesslich geht's auf arbeit mit t-dsl doch viel schneller und im leben (rl) sowieso.

    Eines Morgens stand ein Mädel vor der Tür. sagte: bin von Alice DSL, wollen Sie einen DSL Anschluss ?

    Ich wollte, prüfte und unterschrieb den Vertrag mit Alice DSL.

    Für 21,99 Grundgebühr im Monat bietet Alice:
    - DSL-Anschluss (2000 kb/sec), keine Flatrate, sondern Kosten pro Minute 0,99 ct.
    - der analoge Telefonanschluss und Internet können gleichzeitig genutzt werden
    - kostenlose Hardware (DSL-Modem/Router)
    - kostenlose Mitnahme der Rufnummer und Abmeldung bei vorherigem Anbieter durch Alice DSL.

    Meine Erfahrungen mit Alice in den letzten 1 ½ Jahren (Feb. '05 bis Sept. '06):

    Vorteile:
    - endlich DSL zuhause
    - gleichzeitiges telefonieren und surfen
    - leichte Installation
    - keine Hardware-Kosten
    - weg vom Monopolisten
    - Vertrag kann jederzeit innerhalb eines Monats gekündigt werden

    Nachteile:
    - hohe Telefongebühren für In- und Ausland, da Alice keine Billigvorwahlen zulässt.
    - hohe Festnetz- to Handy-Kosten: selbst heute, im Okt. 2006, kostet die Minute noch 22 ct.
    - Minutenabrechnung bei DSL und Telefon nervt ! Surfen oder Telefonieren mit einem (z.T. überteuerten) Gebührenzähler im Hinterkopf beschränkt: Zeit in Cent pro Minute wird surf- und kontaktfreudige Mitmenschen nie begeistern können.

    Status Quo im Sommer 2006:

    Würde eigentlich gerne weg von Alice DSL. So richtig billig ist es ja auch nicht. Im Schnitt liegen die Rechnungen bei ca. 50 - 70 €. Ursache sind hauptsächlich die hohen Telefonkosten (insbesondere ins Mobilnetz); da man keine billigvorwahlen nutzen kann, kosten die Gespräche im Schnitt das drei- bis vierfache, ebenso ins Ausland. Die Internetkosten fallen mit 6-10 Euro nicht so ins Gewicht, aber ich fasse mich in meinen Telefongesprächen und Surfsessions auch bewusst kurz, weil im Hinterkopf der Gebührenzäher tickt.

    Billiger scheint es inzwischen an jeder Ecke. Der Wechsel zu anderen DSL Anbietern ist heute ja das Angebot überhaupt: Von allen Seiten erschlägt es einen von Wänden und Bildschirmen mit Anzeigen und wird täglich billiger. Nur gibt es so viele und so viel verschiedene Konditionen: das ist ziemlich anstrengend und kaum zu überschauen!

    September 2006: "lang haben wir darauf gewartet":

    Der Alice Fun Tarif taucht auf, wirbt um Neu- und Altkunden bis zum 30.09.06; ich habe ihn gebucht und seit dem 2. Oktober nutze ich diese DSL- und Telefon-Flatrate.

    Vorteile:
    - 39,90 € pro Monat kostet die DSL- und Festnetz-Flatrate (das wird jedenfalls billiger als vorher).
    - Übertragungsrate DSL soll jetzt doppelt so schnell sein, aber das wird sich im Alltagstraffic erst mal zeigen müssen (für das gleiche Geld auch nicht so wichtig).
    - die einmonatige Kündigunsfrist bleibt weiterhin ein Pluspunkt.
    - Der On- und Hotline-Service funktioniert (bei verschiedenen Fragen habe ich mehrmals die kostenlose Hotline angerufen: man erreicht Techniker, die einem bei Installationsproblemen helfen; man kann technische Server-Störungen (o.ä.) melden und bekommt innerhalb von 12 Stunden eine Rückmeldung vom Alice-Team, dass die Störung behoben wurde, ist doch nett; ebenso gab es Rückmeldungen auf Reklamationen bzw. Rechnungs-Nachfragen per Email. Den Wechsel zum neuen Alice fun DSL Tarif zum 2 Oktober 2006 habe ich per Telefon auf der kostenlosen Hotline umgebucht, am Abend schon die Auftragsbestätigung in der Email gefunden, zwei Tage später lag sie in der Post.)

    Nachteile:
    - 10 € Bearbeitungsgebühren werden für die Tarifumstellung fällig, weil man ja schon Kunde ist, für den Neukunden entfallen diese Kosten.
    - Die Kosten für Gespräche vom Festnetz auf das Handy sind mit 22 ct/min viel zu teuer.
    - Auslandtelefonate (Europa 1) sind mit 7,9 ct/min viel zu teuer (mindestens vier mal teurer als call-by-call-Anbieter)!

    Mein Vorschlag:
    Eine Festnetz-Handy-, eine Handy-Handy-Flatrate dazu gepackt, sowie eine Auslandsfestnetz-Flatrate. Das ganze als Rundum-Kommunikationspaket zu einem monatlichen Festpreis von, sagen wir mal 50 € - obwohl, macht euch noch ein bisschen Konkurrenz und mit 30 € monatlich für die grosse Flatrate werden sich viele Kunden finden.

    Zusammenfassung:
    Der Service ist okay, DSL- und Telefon-Flatrate im Moment noch okay, die Kosten für Telefonate aufs Handy oder ins Ausland sind entschieden zu hoch, die einmonatige Kündigungsfrist ist Pluspunkt: erlaubt schnelles Wechseln zu einem günstigeren DSL Anbieter. Da sich auf diesem Markt so viel so schnell verändert, ist eine vierwöchige Kündigungsfrist ein Vorteil gegenüber ein- oder zweijährigen Vertragsbindungen.
    Wir können gespannt sein, was noch so kommt und geht - in der Zwischenzeit gilt: flexible individuelle Lösungen finden und schnell wechseln zu können, auf das "allround communication package" warten, und die Preise weiter sinken lassen.